Energetische Fassadensanierung einer Wohnanlage, Frankfurt/Main

Architektur und Wirtschaftlichkeit

Das Mehrfamilienwohnhaus aus den 1960er–Jahren mit 24 Wohneinheiten liegt in einem ruhigen Wohnviertel am Sachsenhäuser Berg in Frankfurt.
Die vorhandenen Waschbeton–Brüstungsplatten der Balkone auf der Hofseite waren durch Betonstahl–Korrosion und Setzungen teilweise abgängig.

Nach Gegenüberstellung der entstehenden Kosten für eine Sanierung mit Verbleib und Instandsetzung der Brüstungsplatten gegenüber dem Abbruch und Ersatz durch eine Schlosserkonstruktion wurden die Waschbeton–Brüstungsplatten mit einer Betonsäge abgetrennt und entsorgt und durch die neue Geländekonstruktion aus Stahl und Lamellen–Elementen aus witterungsfestem Bangkirai-Holz ersetzt.

Architektur und Attraktivität

Die Außenwände wurden mit einem Fassaden – Vollwärmeschutz versehen, neu verputzt und farblich angelegt. Durch die durchgeführte Maßnahmen wurde die Westfassade wohltuend ge-gliedert und gestalterisch aufgewertet.